Zugleitung für den Rosenmontagszug

Die Zugleitung der Karnevalsgesellschaft besteht aus:

  • den Zugmeistern,
  • den Mitgliedern des Zugkomitees
  • und
  • den Wagenbegleitern der einzelnen Gruppen.

Die Aufgaben sind nachstehend näher erläutert:

  1. Zugmeister

    1. Zugmeister (Reiner Leisten)
      Er ist zuständig für die gesamte Zugorganisation, die Festlegung der Zugformation und des Zugweges sowie die Zuggenehmigung, in Abstimmung mit dem Präsidenten der Karne-valsgesellschaft;

      er ist zuständig für die Verhandlungen über den vom Vorstand genehmigten Rosenmon-tagszug-Etat in Zusammenarbeit mit dem Präsidenten und dem Schatzmeister;

      er regelt die Beschaffung von Wurfmaterial, Wagenbau- und Dekorationsmaterial sowie Getränken für die Zugteilnehmer in Zusammenarbeit bzw. in Abstimmung mit den übrigen Zugmeistern;

      ihm obliegt die Einhaltung der Wagenbaurichtlinien (techn. + finanziell);
      er ist zuständig für die Einholung der Versicherungsunterlagen;
      er organisiert und leitet das Zugkomitee.
       
    2. Zugmeister (Josef "Pluto" Kurth)
      Er unterstützt und vertritt bei Bedarf den 1. Zugmeister bei seinen Aufgaben (siehe Ziffer 1.1);

      er ist darüber hinaus zuständig für den Prinzenwagenbau.
       
    3. Zugmeister in Personalunion (3 Personen)
      Hier ergeben sich folgende Zuständigkeiten:

      a) Karl-Heinz Krieger
      Zugmaschinen + Fahrer (Versicherungen + Genehmigungen);
      Organisation der TÜV-Abnahmen

      b) Frank Dreßen
      Beschaffung des Wurfmaterials + Verteilung;
      Mitarbeit bei der Zuggenehmigung.

      c) Heribert Kaptain
      Organisation/Verpflichtung/Absprachen mit Polizei; Rotes Kreuz und Feuerwehr;
      Organisation Absperrgitter.
       
  2. Mitglieder des Zugkomitees

    Das Zugkomitee besteht aus den jeweiligen Zugmeistern und weiteren ca. 20 – 25 aktiven Mitglie-dern der Karnevalsgesellschaft.

    Die Mitglieder des Zugkomitees werden in entsprechende Sektoren des Zuges (Teilbereiche) ein-geteilt und kümmern sich um ihre jeweiligen Zuständigkeitsbereiche. Das Zugkomitee ist mit gut erkennbarer auffälliger Kleidung (Jacken und Kappen) ausgestattet.

    Das Zugkomitee regelt vor dem Beginn des Zuges die ordnungsgemäße Aufstellung des Zuges; kontrolliert die Vollständigkeit; prüft bei den einzelnen Fahrzeugen die Übereinstimmung mit den beantragten Unterlagen und prüft die Einhaltung der vorgegeben Hinweise zur Teilnahme am Kreu-zauer Rosenmontagszug.

    Während des Rosenmontagszuges begleiteten die Mitglieder des Zugkomitees ihre jeweiligen Teilbereiche; stehen den Gruppen und Zugteilnehmern als Ansprechpartner zur Verfügung; küm-mern sich um einen ordnungsgemäßen Ablauf, greifen bei Bedarf entsprechend ein und erteilen ggf. nach Rücksprache mit dem verantwortlichen Zugmeister auch einen "Verweis" (z.B. bei alkoholi-sierten Teilnehmern oder Störern).

    Darüber hinaus beobachten sie das Geschehen im Zug aber auch am Rand des Zuges das Verhal-ten der Zuschauer. Besondere Auffälligkeiten werden an den Zugmeister weitergegeben, der wiede-rum im engen Kontakt zur Polizei, Feuerwehr und dem Sanitätsdienst steht.

    Nach dem Zug regelt das Zugkomitee die ordnungsgemäße Auflösung des Zuges und das Abstei-gen der Zugteilnehmer von den verschiedenen Wagen. Außerdem regelt das Zugkomitee die ord-nungsgemäße Rückführung der Wagen an die verschiedenen Unterstellplätze bzw. die Wagenbau-hallen sowie die Organisation und den Ablauf der traditionellen Prinzenparade vor dem Vereinslokal "Alte Post".

  3. Wagenbegleiter ("Wagen-Engel")
    Bei jedem teilnehmenden Wagen im Rosenmontagszug werden seitlich ausreichend "Wagenbeglei-ter" positioniert. Sie gehen während des Zuges an den neuralgischen Positionen vor und hinter den Zugmaschinen bzw. Anhängern und achten darauf, dass sich keine Zuschauer auf die Fahrbahn bzw. in die Nähe der Fahrzeuge begeben und versuchen so gefährliche Situationen zu verhindern.

    Auch sie beobachten das Geschehen im Zug sowie am Rand des Zuges und geben besondere Auffälligkeiten an das Zugkomitee weiter.

  4. Sonstige Regelungen
    3.1 - Besprechungen des Zugkomitees
    Das Zugkomitee trifft sich am Rosenmontag um 09.00 Uhr zu einem vorbereitenden Organi-sationsgespräch mit allen Teilnehmern und den Verantwortlichen von Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr und Sanitätsdienst (DRK).

    Im Anschluss an den Zug erfolgt im Keller der Festhalle eine Nachbetrachtung des Zuges.

    3.2 – Zugleitungsbüro
    Am Rosenmontag ist ab 12.00 Uhr in der Gaststätte "Alte Post" bis gegen 14.00 Uhr ein Zugleitungsbüro eingerichtet.