Träger des Tillmann Gottschalk-Verdienstorden

Im Rahmen des 11 x11-jährigen Jubiläums hat die Karnevalsgesellschaft "Ahle Schlupp" im Jahr 2001 erstmals den "Tillmann Gottschalk-Verdienstorden" verliehen. Mit dieser Initiative möchte die Karnevalsgesellschaft den herausragenden Verdiensten von Tillmann Gottschalk zur Förderung und Erhaltung unserer plattdeutschen Muttersprache und unserer Brauchtumspflege eine dauerhafte Würdigung und Anerkennung aussprechen.

Der Orden wird als Wanderorden einmal jährlich an eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens oder der karnevalistischen Brauchtumspflege verliehen. Er kann vergeben werden für:

- besondere Verdienste zur Förderung und Erhaltung der Muttersprache;

- für neue Akzente und bleibende Initiativen in plattdeutscher Sprache und

- für besondere Aktivitäten in der ehrenamtlichen und traditionsreichen Brauchtumspflege.

Die Entscheidung über die Vergabe des Ordens trifft das Ordenskuratorium. Dem Kuratorium gehören neben dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten die bisherigen Ordensträger an.

Ordensträger 2019

Ortsvorsteher von Boich Hermann-Josef Schmitz

 

Hermann-Josef Schmitz liegt die Mundart bzw. die Pflege der Muttersprache und die ehrenamtliche Brauchtumspflege seines Heimatortes Boich gleichermaßen besonders am Herzen; dabei engagiert er sich unermüdlich und auf vielfältige Art und Weise.

 

 

Ordensträger 2018

Ehrensenator Manfred Kempen

 

Manfred "Menn" Kempen hat die Karnevalsgesellschaft Ahle Schlupp 1880 Kreuzau e.V. in über vier Jahrzehnten in verantwortlichen Positionen maßgebend mit geprägt und gestaltet. Er trägt einen herausragenden Anteil an den Erfolgen und der positiven Entwicklung der Gesellschaft. Ihm liegt die ehrenamtliche Brauchtumspflege und seine Kreuzauer Heimat gleichermaßen besonders am Herzen; dabei engagiert er sich auch auf verschiedene Art und Weise für den Erhalt unserer Muttersprache.

 

Ordensträger 2017

Ehrensenator Josef Ruland

 

Josef Ruland liegt die Erhaltung der ehrenamtlichen Brauchtumspflege überaus am Herzen. Er ist von Jung an über sein gesamtes Leben hinweg bis zum heutigen Tage sowohl in der Karnevalsgesellschaft Ahle Schlupp, als auch im Turnclub Kreuzau sowie in vielen anderen Vereinen ein überaus engagiertes aktives Mitglied – ein Vorbild für die junge Generation.

Ordensträger 2016

Unternehmer Holger Autenrieb

 

Holger Autenrieb ist der Erhalt des Brauchtums ein wichtiges Anliegen. Er, seine Frau und seine Familie unterstützen besonders gerne nachhaltige und traditionsreiche Initiativen von Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Selbst steht er nicht gerne im Rampenlicht, sondern unterstützt lieber "aus dem Hintergrund". Seit über 25 Jahren engagiert sich Holger Autenrieb auf vielfältige Weise für den "Krözauer Fastelovend". Dabei liegt ihm besonders der Erhalt des Sitzungskarnevals in der derzeitigen Form und der Rosenmontagszug am Herzen.

Ordensträger 2015

Ehrensenator Hermann-Josef Cremer

 

Hermann-Josef Cremer gehört mit seinen viele Aktivitäten in den letzten 3 Jahrzehnten zu den ganz herausragend aktiven Mitgliedern der Gesellschaft; er ist keiner, der gerne in der ersten Reihe bzw. im Rampenlicht steht, aber einer, der im Hintergrund immer da ist, wenn man ihn braucht. Und ganz wichtig, man muss ihn nicht fragen, sondern er wird von sich aus aktiv!

Ordensträger 2014

Ehrensenator Konrad Zens

 

Koni Zens ist seit über 70 Jahren (!) eine überaus wichtige Stütze im "Krözauer- Fastelovend"; es ist dabei besonders hervorzuheben, dass er auch heute noch nahezu genauso aktiv ist, wie als junger 18-jährige Mann bei seinem Eintritt in die Gesellschaft. Kaum jemand lebt so für und mit dem "Ahle Schlupp" und dem "Krözauer-Fastelovend", wie er.

Ordensträger 2013

Unternehmer Wolfgang Richter

 

Wolfgang Richter ist der Erhalt des Brauchtums ein wichtiges Anliegen. Er unterstützt besonders gerne nachhaltige und traditionsreiche Initiativen und Menschen, die sich dem Ehrenamt verpflichtet fühlen. Da wo "Ehrenamt" nicht nur drauf steht, sondern auch wirklich drin ist, hat er stets ein "offenes Ohr" für die kleineren und größeren Anliegen. Selbst steht er nicht gerne im Rampenlicht, sondern unterstützt lieber "aus dem Hintergrund" heraus.

Ordensträger 2012

Altbürgermeister Walter Ramm

 

Walter Ramm war das kulturelle Leben in seiner Heimatgemeinde Kreuzau, die Pflege der Mundart und der Erhalt der traditionellen Brauchtumspflege ein wichtiges Anliegen; in seiner Funktion als Bürgermeister bezog er für dieses Anliegen deutlich Stellung.

Ordensträger 2011

Ehrensenator und Diplom-Büttenredner Hans-Peter Acker

 

Hans-Peter Acker liegen Mundart- und Brauchtumspflege gleichermaßen am Herzen. Als „Ne Verdödschde“ ist es ihm immer wieder gelungen auf überaus originelle Art sowie mit seinem lebhaften und gestenreichen Vortragsstil, sein Publikum zum Lachen zu bringen, wobei er dabei zumeist auf Gegebenheiten aus dem täglichen Leben zurückgegriffen hat.

Ordensträger 2010

Präsident Peter Kaptain

 

Peter Kaptain legt als Präsident der Gesellschaft großen Wert darauf, dass in Kreuzau ein niveauvoller, aber trotzdem humorvoller, urwüchsiger Karneval gefeiert wird. Mit großem Engagement und viel persönlichem Einsatz hält er die Fäden für „seinen Verein“, dem Ahle Schlupp, fest in der Hand. Er beweist jedes Jahr auf‘s neue, dass Brauchtumspflege, Muttersprache, und Bodenständigkeit ihm eine Herzensangelegenheit sind. Getreu seinem Motto aus der Prinzenzeit 1986-1987 „Mi Häzz dat paaf – Krözau Alaaf“!

Ordensträger 2009

Ehrensenator Paul-Werner Schnitzler

 

Als Ehrensenator gehört er dem Vorstand bis heute an und hat als erfahrener Karnevalist in den vergangenen Jahrzehnten einen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Gesellschaft.

Ordensträger 2008

Ehrensenator Konrad Hecker

 

Konrad Hecker liegen die Muttersprache und deren Erhaltung sowie die ehrenamtliche Brauchtumspflege gleichermaßen am Herzen. Im hohen Alter ist er auch heute noch aktiv und im Hintergrund der Karnevalsgesellschaft tätig.

Ordensträger 2007

Ehrensenator Richard Schall

 

Richard Schall liegt der „Krözauer Fastelovend“ und die Brauchtumspflege gleichermaßen am Herzen. Er ist „der herausragende Künstler“ der Karnevalsgesellschaft und derjenige, der dem „Fastelovend en Krözau“ ein zugleich „einprägendes, witziges, pfiffiges, als auch künstleriches Bild“ gibt.

Ordensträger 2006

Ehrensenator und Diplom-Büttenredner Kornelius Kaiser

 

Kornelius Kaiser liegen Mundart und Brauchtumspflege gleichermaßen am Herzen. Als „Der Doof mem Hoot“ bzw. als „Blasius“ im Zwiegespräch, ist es ihm mit seiner deftig bildhaften Mundart und seinem lebhaften und gestenreichen Vortragsstil immer wieder gelungen, sein Publikum zum Lachen zu bringen, wobei es häufig um die Darstellung zwischenmenschlicher Konflikte im häuslich-familiären Bereich ging.

Ordensträger 2005

Organist und Chorleiter Kurt Kappes

 

Kurt Kappes liegt die Musik am Herzen; er verknüpft die Musik mit unserer Heimat, in dem er immer wieder hochmotiviert an den verschiedensten Stellen viele Mundarttexte durch seine musikalischen Fähigkeiten einem breiten Publikum zugänglich macht.

Ordensträger 2004

Ehrensenator und Diplom-Büttenredner Willi Wink

 

Willi Wink sieht in all seinen Funktionen die Erhaltung und Förderung der Muttersprache als eine wichtige Aufgabe zur Stärkung unseres „Krözauer Fastelovends“ und setzt sich hierfür vielfach und nachdrücklich ein.

Ordensträger 2003

Altbürgermeister Hans Zens

 

Hans Zens hat in seiner langen Amtszeit als Bürgermeister von Kreuzau die Förderung der Muttersprache als wichtiges Ziel zur Stärkung der heimatlichen Region betrachtet; besonders wichtig herauszuheben ist sein persönliches Engagement für die Herausgabe der Tillmann-Gottschalk-Bücher.

Ordensträger 2002

Pfarrer Dieter Sülzen

 

Für Pfarrer Dieter Sülzen war in seiner langjährigen Tätigkeit in Kreuzau die Integration in das Vereinsleben von besonderer Bedeutung. Mit seiner Offenheit für die Einführung und Durchführung der plattdeutschen Messe hat er für einen neuen Akzent und – aus heutiger Sicht – bleibende Initiative gesorgt.

Ordensträger 2001

Ehrenpräsident Hans Gottschalk

 

Hans Gottschalk widmete sich mit besonderer Leidenschaft der traditionellen Brauchtumspflege sowie der Mundart und entwickelte so das Erbe seines Vaters mit Erfolg fort. Er hat einen beeindruckenden Teil Kreuzauer Karnevalsgeschichte geschrieben.